1989 - Historie seit Gründung

Gründung der "GBA - Gesellschaft für Bodenbearbeitung und Altlastensanierung"
Der Name ist auf die ersten Arbeiten der GBA zurückzuführen.

Nach Abbrucharbeiten eines Industrieareals "Fleischergelände" in Eislingen wurden immense Altlasten im Boden festgestellt. Diese Sanierung wurde europaweit ausgeschrieben und vom Land bezuschusst. Unser Geschäftsführer Georg Bühler entwickelte einen Sanierungsplan und eine Anlagentechnik, die auch patentiert wurde, in dem das belastete vom unbelasteten Material getrennt werden konnte, so dass das zu sanierende Material wesentlich reduziert wurde. Das belastete Material wurde mittels einer mikrobiologischen Aufbereitung in eingehausten Mieten bzw. Zelten gereinigt.

Nach Prüfung und Auswertung aller eingereichten Angebote, auch vom europäischen Ausland, erhielt die GBA ihren ersten Auftrag, die Bodensanierungsmaßnahme "Fleischergelände". Weitere Aufträge über Boden- und Altlastensanierungen folgten.

Boden- und Altlastensanierungsmaßnahmen

1989 - 1990 Bodensanierungsmaßnahme "Fleischergelände" Eislingen
1990 - 1998
Altlastensanierung "MAG-Gelände" Geislingen/Steige
1991 - 1992
Altlastensanierung Baugebiet Stuifenstraße Eislingen
1992 - 1993
Bodensanierungsmaßnahme Schrottplatz Burgrieden für die Deutsche Bundesbahn
1993 - 1996
Altlastensanierung verschiedener Industrieareale in Baden-Württemberg
1996 - 1997
Sanierung Tontaubenschießplatz Erlenstegen in Nürnberg. Reinigung des gesamten Bodenmaterials von bleihaltiger Munition.

Da die Kosten für die Sanierung von Altlasten in Baden-Württemberg zu einem "Fass ohne Boden" zu werden drohte, setzte das Regierungspräsidium Stuttgart die Grenzwerte für die Sanierung wesentlich nach oben, so dass sich kaum mehr solche Sanierungen ergaben.

2002 - 2003 Sanierung und Entsorgung von säureteerhaltigem in Erdbecken gelagertem Schlamm beim Mineralölkonzern MOL in Ungarn.

Über eine europaweite Ausschreibung konnte die GBA 2002 in Ungarn einen Auftrag von dem Mineralölkonzern MOL erhalten, der sein Areal sanieren musste. Es war säureteerhaltiger in Erdbecken gelagerter Schlamm zu entsorgen. Geschäftsführer Georg Bühler entwickelte ein Verfahren, mit dem das schlammartige Material so aufbereitet werden konnte, dass es trocken und rieselfähig wurde. So konnte das Material per Schiff und LKW in deutsche Zementwerke als Brennstoff zur Verwertung verbracht werden.

Unser Leistungsspektrum bis heute

1995 - 2018 Bereits ab 1995 hat sich die GBA den Bedürfnissen der Zeit angepasst und sich immer weiter auf die Arbeiten spezialisiert, die unter UNSER LEISTUNGSSPEKTRUM beschriebenen sind.

Diese Webseite verwendet harmlose Cookies . Detailinformationen halten wir hier bereit. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz